URL: www.caritas-mkk.de/hilfe-beratung/arbeitsgemeinschaft-hospizdienst/aktuelles-und-termine/termine/
Stand: 06.11.2017
 

Pressemitteilung

Autorenlesung

"Was Liebe ist, habe ich erst verstanden und tatsächlich in mir gespürt, als Kai krank wurde." Eine junge Frau verliert ihren Mann durch Krebs und gewinnt eine neue Sicht auf das Leben, die Liebe und die Zukunft. Wie kann der Verlust eines geliebten Menschen etwas Positives bewirken? Mit welcher Haltung kann man dem unausweichlichen Ende begegnen? "Ich habe mich in den Mann verliebt, den ich auf der kurzen Strecke vor Ende seines Lebens noch einmal ganz anders erlebt habe und der damit auch mich verändert hat. Ich liebe den Mann, der mir gezeigt hat, wie der Tod ist", sagt Anja Lauckner, die mit dem Buch zu ihrer Lebensgeschichte Mut macht, andere Wege der Trauer zu gehen. Sie räumt auf mit falschen Tabus und möchte damit zeigen, wie man mit dem Tod eines geliebten Menschen umgehen kann, ohne die Freude am Leben zu verlieren. Heute sieht sich die Autorin in erster Linie als passionierte berufstätige Mutter, die sich mit ihrem Sohn Nils auf zu neuen Ufern, auf zu einem Neuanfang gemacht hat.

Die Thematik des Buches passt zu den Aufgaben der Arbeitsgemeinschaft Hospizdienst (AGH): Das Leben am - oft unerwartet kommenden - Lebensende in den Blick zu nehmen, zu begleiten, daraus zu lernen und den Tod ins Leben zu integrieren. Seit 20 Jahren begleiten die Ehrenamtlichen der AGH im Main-Kinzig-Kreis Menschen an ihrem Lebensende. Gleichzeitig versucht der Hospizdienst, eine erneuerte Kultur des Sterbens zu schaffen und das Tabu um dieses Thema zu brechen. Nur, wer darüber spricht, wie er sich sein Lebensende vorstellt, hat auch die Chance, diesen Lebensabschnitt im Rahmen des Möglichen ein wenig mit zu gestalten.

Im Jahr ihres 20-jährigen Jubiläums lädt die AGH ein, Anja Lauckner zuzuhören, wenn sie aus ihrem Buch liest und damit aus ihrem Leben erzählt. Die Veranstaltung findet statt in der Stadtbibliothek im Kulturform am Freiheitsplatz in Hanau, am Donnerstag, den 16., November 2017 um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

www.hospizdienst-hanau.de

Einladung

20 Jahre Hospizarbeit

Jubiläumsgottesdienst und Jahresempfang

Die Arbeitsgemeinschaft Hospizdienst Hanau/MKK (AGH) feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. Sie gehört mit ca. 100 ehrenamtlichen Mitarbeitern im gesamten Main-Kinzig-Kreis zu den großen Hospizdiensten in Hessen und ist in vier Regionalgruppen organisiert. Vier  hauptamtliche Mitarbeiterinnen koordinieren die Tätigkeit. Die AGH arbeitet in der Begleitung Schwerstkranker und Sterbender auf ihrem letzten Lebensweg  unter dem Dach des Regionalcaritasverbandes. Die Tätigkeit ist  überkonfessionell  und ohne Ansehen des sozialen Standes der zu Betreuenden. Sie ist eingebettet in das Hospiz- und Palliativnetz Hanau/MKK mit weiteren Netzwerkpartnern.

Im Rahmen der im Jubiläumsjahr stattfindenden Veranstaltungen lädt die Arbeitsgemeinschaft zu einem Festgottesdienst am Samstag, den 16.09.2017, um 16.30 Uhr in die Wallonisch-Niederländische Kirche in der Französischen Allee 12 ein. Der ökumenische Festgottesdienst wird vom Generalvikar des Bistums Fulda Prof. Gerhard Stanke und Herrn Propst Bernd Böttner von der evangelischen Kirche gestaltet. Die musikalische Umrahmung übernimmt der Chor der Karl-Rehbein-Schule unter Leitung von Frank Hagelstange und der Kantor der Wallonisch-Niederländischen Kirche Jens-Peter Thies.

Im Anschluss an den Gottesdienst wird im Gemeindezentrum der Wallonisch-Niederländischen Kirche (Gärtnerstr. 14) um 18.00 Uhr der Jahresempfang stattfinden. Ein Rück- und Ausblick der Hospizarbeit in der Region wird im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen.

Die Veranstaltungen sind öffentlich und die Arbeitsgemeinschaft Hospizdienst lädt alle Interessierten herzlich zum Gedankenaustausch und zum Kennenlernen der Versorgungsangebote ein.

Download

Copyright: © caritas  2017